Mein Lebensrad

Das Lebensrad ist eine sehr gute Hilfe zur Überprüfung, wie Sie Ihr Leben besser in Balance bringen können. Wenn Sie einmal erkennen möchten, wo Sie zur Zeit in Ihren wichtigsten Lebensfeldern stehen, bietet Ihnen das Lebensrad eine gute Standortbestimmung.

In der Abbildung sind einige wichtige Lebensbereiche aufgeführt – Sie können sie ergänzen oder verändern. Stellen Sie sich zu jedem einzelnen Segment/Bereich die Frage: “Wie zufrieden bin ich / fühle ich mich aktuell in dem jeweiligen Lebensbereich?”

Nehmen Sie sich etwas Zeit und Ruhe für diese Übung – vielleicht an einem Sonntagmorgen – und füllen Sie den jeweiligen Bereich von der Mitte (0% = unzufrieden) nach außen (100% = sehr zufrieden) farblich aus. Dadurch wird Ihnen der aktuelle Status Quo in Ihren einzelnen Lebensbereichen bewußter.

Beispiele:

  • Familie: Hier sind die Eltern gemeint. Falls Sie Geschwister oder Kinder haben, können Sie diesen Bereich “Familie” in weitere schmale “Kuchenteile” aufteilen, um so das Verhältnis zu den Eltern, den Geschwistern und den Kindern einzeln zu beurteilen. Manche erkennen, das sie zu wenig Zeit für ihre Lieben haben oder das ein Thema noch nicht zufriedenstellend besprochen wurde..
  • Liebe: Hier ist Ihre Partnerschaft gemeint.
  • Freunde: Hier sind echte Freunde gemeint, die auch für einen da sind, wenn es einem einmal so richtig mies geht. In einer Krise erkennt man, auf wen Verlass ist. Vielleicht hat man zu wenig Zeit für seine Freunde investiert…
  • Finanzen: Die Einnnahmen werden mit den fixen Ausgaben gegenüber gestellt. Eine genaue Auflistung zeigt schnell, wo das Geld bleibt und wo eventuell optimiert werden kann.
  • Gesundheit: Es gibt die guten Vorsätze und die Realität. Wollte ich aufhören zu rauchen oder mich mehr bewegen oder mich besser ernähren oder…?
  • Ich: Wieviel Zeit habe ich für mich? Wenn mein Handy-Akku leer geht, lade ich es auf – doch wie lade ich meine Akkus? Jeder Mensch braucht etwas, was ihm neue Energie und gute Gefühle bringt.
  • Beruf: Wie viel Spaß macht mir mein Beruf? Mache ich das gerne? Natürlich ist das Leben kein “Wunschkonzert” und wir müssen alle Kompromisse eingehen. Manchmal reicht ein Hobby, um hier die Kraft zu tanken für den Alltag. Denn wenn die Kompromisse zu gross werden und kein Gegengewicht da ist, sucht die Seele nach einem Ausweg – es droht die Krankheit.

Nach dem Ausfüllen der Bereiche kommt die zweite wichtige Übung: Denn bis jetzt war es nur eine Bestandsaufnahme! Nun können Sie sich zu jedem Bereich folgende 3 Fragen stellen:

  1. Will ich in diesem Bereich etwas ändern? Bei einem Nein brauchen Sie die anderen zwei Fragen nicht mehr – dann bleibt alles so, wie es ist.
  2. Kann ich etwas ändern? Wenn zum Beispiel der Vater über eine bestimmte Sache nicht reden will, dann kann man durch ein Gespräch dieses Problem nicht lösen. Es gehören bekanntlich immer zwei Menschen dazu. Alleine kann man nichts erzwingen. Sollten Sie jedoch erkennen, das Sie etwas tun kannst, so kommt die dritte und letzte Frage.
  3. Was kann/will ich tun? Wann werde ich es tun? Wie werde ich es machen? Jetzt legen Sie sich einen Plan/eine Strategie zurecht und setzen sich einen Start-Termin.

Wenn Ihnen diese Übung der Selbstreflexion gefällt, dann tragen Sie sich jetzt einen Termin in Ihren Terminkalender ein, wann Sie mit Ihrem Lebensrad starten wollen.

JETZT!!

Denn sonst vergessen Sie es wieder – was wir nicht innerhalb von 48 Stunden beginnen, versandet…
Das wäre schade… Ich wünsche Ihnen mehr Klarheit und neue Erkenntnisse auf Ihrem Weg der persönlichen Entwicklung!